Zurück zur Übersicht

Musikwissenschaft (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Musikwissenschaft, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden.

Ein Kernfachstudiengang umfasst insgesamt 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen in der Regel auf das Ergänzungsfach 54 CP, auf das Kernfach 108 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Dieses Fach lässt sich nur als Ergänzungsfach studieren, daher ist eine Kombination mit einem der angebotenen Kernfächer nötig. Die Spalte „Bewerbung“ zeigt Ihnen, ob das zweite Fach undefinedzulassungsfrei ist oder dem undefinedOrts-NC unterliegt (lokaler Numerus Clausus). Für Informationen zum jeweiligen Fach wählen Sie bitte den „Info“-Knopf.

Mögliche Kombinationen für das Studienfach als...

Hier bitte auswählen

Ergänzungsfach Checkbox

Kernfach

Anglistik und Amerikanistik (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Anglistik und Amerikanistik, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Anglistik und Amerikanistik“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Der Bachelorstudiengang „Anglistik und Amerikanistik“ (Kernfach) ist Bestandteil eines 6-semestrigen BA-Studiums, bei dem ein Kernfach mit einem Ergänzungsfach kombiniert wird. Er befähigt die Studierenden durch den Erwerb von Fach- und Schlüsselqualifikationen zu hoher Sprachkompetenz im Englischen, zu einem qualifizierten Berufseinstieg und zu erster wissenschaftlicher Arbeit.
Während im ersten Studienjahr fachwissenschaftliche Grundlagen vermittelt werden, vertiefen Studierende ab dem zweiten Studienjahr ihre Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich kritisch-interpretatorischer Text-, Medien und Kulturanalyse, die verstanden wird in ihrer notwendigen Verschränkung mit Theorien, Methoden und Faktenwissen.

Das Institut der Anglistik und Amerikanistik ist in Düsseldorf mit fünf Lehrstühlen vertreten. So finden Studierende hier ein besonders breites Angebotsspektrum, das unterschiedliche Epochen, Räume und Kulturen sowie verschiedenste Medien (u. a. Text, Film, bildende Kunst) umfasst. Fach- und Praxismodule vermitteln Qualifikationen, die später z. B. von Autoren, Lektoren, Dramaturgen, Redakteuren oder Filmemachern sowie im Bereich Marketing, Eventmanagement oder Unternehmenskommunikation verlangt werden.

Kernfach

Germanistik (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Germanistik, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.


Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Germanistik Bachelor“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Die Düsseldorfer Germanistik bietet ihren Studierenden die Möglichkeit, das Fach in seiner ganzen Breite zu studieren. Die Studierenden erlangen grundlegende und umfangreiche Kenntnisse der Gegenstände, Theorien und Methoden der Germanistik. Das Studium gliedert sich in die folgenden vier Teilbereiche.

  • Germanistische Sprachwissenschaft,
  • Neuere Deutsche Literaturwissenschaft,
  • Germanistische Mediävistik,
  • Theorie und Geschichte mündlicher und schriftlicher Kommunikation.

Das Studium ist modular aufgebaut und führt in den Basismodulen, die in den ersten beiden Jahren studiert werden, jeweils in die Arbeitsfelder der Teilbereiche ein – hierzu zählen:

  • Grundlagenkenntnisse und -fertigkeiten im Umgang mit dem System des Deutschen und der Systematik der Sprachwissenschaft, Ausbildung der sprachlichen Kompetenzen und Erwerb von Urteilsfähigkeit in Bezug auf die sprachlichen Ausdrucksformen gesellschaftlichen Wissens,
  • Grundlagenkenntnisse und -fertigkeiten im Umgang mit dem Gattungssystem der deutschsprachigen Literatur und seinem historischen Wandel, Verfahren der Form–/Inhaltsanalyse von literarischen Texten, methodische Verfahren der Textanalyse und –interpretation,
  • Grundlagenkenntnisse der deutschen Literaturgeschichte in ihren Anfängen, von Textgruppen und Gattungen mittelalterlicher Literatur sowie sprachhistorisches Basiswissen.

Im Studienbereich IV, Theorie und Geschichte mündlicher und schriftlicher Kommunikation, deutschlandweit in dieser Form einmalig, erlangen die Studierenden Grundkenntnisse über die Kultur- und Mediengeschichte der mündlichen und schriftlichen Kommunikation. Hierzu zählen:

  • Kenntnis der Grundbegriffe, Theorieansätze und Methoden mündlicher und schriftlicher Kommunikationsprozesse, Kenntnisse über die Kultur- und Mediengeschichte der mündlichen und schriftlichen Kommunikation sowie über Theorie und Geschichte der (Rede-)Rhetorik.

Im letzten Studienjahr erfolgt in den Fachmodulen eine Schwerpunktbildung innerhalb des Faches Germanistik.

Mit der Ausbildung werden zugleich Schlüsselqualifikationen im Hinblick auf eine allgemeine Berufsqualifizierung im geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Bereich vermittelt. Ergänzt wird das Studium durch einen Wahlbereich, den die Studierenden relativ frei gestalten können.

Der Bachelorstudiengang Germanistik führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss und ist auf sechs Semester ausgelegt. Den Absolventinnen und Absolventen wird der Titel Bachelor of Arts (BA) verliehen. Germanistik kann im Bachelorstudiengang als Kern- oder als Ergänzungsfach studiert werden.

Kernfach

Geschichte (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Geschichte, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Geschichte BA als Kernfach ist undefinedzulassungsfrei – Bewerbung direkt an der Heinrich-Heine-Universität.
Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Geschichte Bachelor“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

BA Geschichte (KF)

Der Bachelorstudiengang „Geschichte“ kann als Kern- oder Ergänzungsfach studiert werden. In sechs Studiensemestern werden fundierte historische Kenntnisse in den Epochen Antike, Mittelalter und Neuzeit sowie im Bereich Osteuropäische Geschichte vermittelt und eine Vertiefung in selbstgewählten Schwerpunktgebieten ermöglicht. Im Kernfach sind die Methodenausbildung sowie ein Praxismodul einschließlich eines vierwöchigen berufsqualifizierenden Praktikums obligatorisch. Im Ergänzungsfach wird zwischen einer methodisch-inhaltlichen und einer berufsqualifizierenden Vertiefung gewählt.

Zu den wesentlichen Zielen gehört es, dass die Studierenden politische, kulturelle und wirtschaftliche Phänomene der Vergangenheit zu analysieren und unter Beherrschung der fachspezifischen Begriffe angemessen darzustellen lernen. Methodisch stehen die kritische Prüfung aller Formen der Überlieferung sowie Verfahren zur Bildung und Präsentation historischer Modelle und Theorien im Vordergrund.

Die Studierenden des Fachs Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf profitieren von zahlreichen berufsrelevanten Kontakten, einem internationalen Praktikantenprogramm sowie von zahlreichen Partnerschaften mit europäischen Hochschulen wie z. B. mit der Karlsuniversität Prag.

Kernfach

Jüdische Studien (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Jüdische Studien, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Jüdische Studien BA als Kernfach ist undefinedzulassungsfrei – Bewerbung direkt an der Heinrich-Heine-Universität.
Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Jüdische Studien Bachelor KF“ bitte direkt an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Bachelorstudiengang Jüdische Studien (KF)

Die Jüdischen Studien sind an der Heinrich-Heine-Universität als Kern- oder als Ergänzungsfach studierbar. Der Bachelorstudiengang Jüdische Studien wurde 2005 akkreditiert. Er hat primär die Aufgabe, Studierende in der Bundesrepublik Deutschland auszubilden, qualifizierte Informationen über Juden und Judentum in Schulen, Hochschulen, anderen Bildungsorganen und den öffentlichen Medien vermitteln zu können.

Das Studium der Jüdischen Studien zielt darauf, die Studierenden in die Lage zu versetzen, Informationen über Juden und Judentum „aus erster Hand“ zu sichten und zu bewerten. Daher steht das Studium hebräischer Quellen mit im Vordergrund. Da dem Quellenstudium der Originaltexte eine hohe Relevanz zukommt, ist das Sprachstudium den verschiedenen hebräischen Sprachstufen von der Antike bis zur Gegenwart gewidmet.

Mögliche Berufsfelder werden insbesondere im Bereich der Wissensvermittlung, im Bereich der Publizistik, in Bibliotheken, Archiven, Museen und Dokumentationsstätten, in Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmanagement gesehen.
Bundesweit einmalig ist die Möglichkeit, die Studienfächer Jüdische Studien (Bachelor-Kernfach) und Jiddische Kultur, Sprache und Literatur (Bachelor-Ergänzungsfach) zu kombinieren. Organisationsstruktur, Lehrinhalte und Stundenpläne beider Fächer sind dementsprechend in besonderer Weise aufeinander abgestimmt.

Kernfach

Kunstgeschichte (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Kunstgeschichte, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Kunstgeschichte BA als Kernfach unterliegt dem Orts-Numerus-Clausus (undefinedOrts-NC) – Bewerbung erfolgt direkt an der Heinrich-Heine-Universität.
Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Kunstgeschichte Bachelor“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Bachelorstudiengang Kunstgeschichte (B.A.), Kernfach

Die Aufnahme des Bachelorstudiengangs Kunstgeschichte ist nur im Wintersemester möglich und erfolgt nach einem internen Numerus Clausus (Orts-NC). Das 6-semestrige Kernfachstudium umfasst den Erwerb eines umfangreichen Basiswissens in der Kunstgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit. Grundlage ist die Belegung eines Kernfachs und eines Ergänzungsfachs.
Überblicksveranstaltungen zur Methoden- und Formenlehre sowie zur Kunst im Rheinland ermöglichen den Aufbau einer fundierten regionalen und überregionalen Denkmälerkenntnis von der Spätantike bis zur Gegenwart. Thematische Basis- und Aufbauseminare gewährleisten eine Vertiefung des erworbenen Wissens. Darüber hinaus bieten Exkursionen die Möglichkeit, Kunstwerke in ihrem ursprünglichen Kontext kennenzulernen.
Ziel des Studiums ist es, einen verlässlichen Grundstock an Allgemeinwissen zu vermitteln, der den Überblick über die Epochen der Kunstgeschichte und die Fähigkeit zur kritischen Anwendung der im Fach gebräuchlichen Methoden einschließt. Im Studium soll außerdem die Fähigkeit trainiert werden, das erworbene Wissen und das methodische Rüstzeug flexibel auf konkrete Aufgabenstellungen anzuwenden. Ihr Vorteil beim Studieren an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Dank umfangreicher Wahl-Angebote werden Sie auf allen Ebenen und in allen Studienphasen individuell begleitet und gefördert.

Kernfach

Modernes Japan (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Modernes Japan, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Modernes Japan (BA) als Kernfach unterliegt dem Orts-Numerus-Clausus (undefinedOrts-NC). Bewerbung erfolgt direkt an der Heinrich-Heine-Universität.
Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Kunstgeschichte Bachelor“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Bachelorstudiengang Modernes Japan (B.A.), Kernfach

Der Studiengang „Modernes Japan“ (Kernfach) stellt einen Bestandteil eines 6-semestrigen BA-Studiums dar. Das Studium beginnt zum Wintersemester und die Studienplatzzahl ist begrenzt (Numerus clausus). Im Studium werden fundierte Kenntnisse der japanischen Sprache, Kultur, Geschichte und Gesellschaft (Schwerpunkt Modernes Japan) sowie Methoden und Hilfsmittel der Japanologie vermittelt.

Ziel ist der Erwerb sprachlicher und methodischer Kenntnisse und praxisbezogener Fertigkeiten, die es erlauben, Aspekte der modernen japanischen Gesellschaft und Kultur kompetent zu bewerten. Besonderes Gewicht liegt dabei auf interkultureller Kompetenz. Berufsaussichten bestehen in Bildungs- und Kultureinrichtungen, Bibliotheken, im Verlagswesen und Journalismus, in der Tourismusbranche sowie allen Unternehmen und Organisationen mit Japanbezug.

Die große japanische Gemeinde und ihre Unternehmenspräsenz in Düsseldorf gibt dem Japanologiestudium eine praxis- und wirklichkeitsbezogene Dimension. Außerdem macht die moderne Ausrichtung den Studiengang attraktiv: In interdisziplinärer Vernetzung verbindet das Institut kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze und beschäftigt sich mit Feldern wie Inter- und Transkulturalität, Gender Studies und Populärkultur.

Kernfach

Philosophie (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Philosophie, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden, außer mit sich selbst.

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Philosophie (BA) als Kernfach ist undefinedzulassungsbeschränkt – Bewerbung erfolgt direkt an der Heinrich-Heine-Universität.
Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Philosophie Bachelor KF“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Bachelorstudiengang Philosophie (B.A.), Kernfach

Der 6-semestrige BA Studiengang "Philosophie" als Kernfach hat einen Umfang von 108 Creditpoints (CP). Hinzu kommt ein Wahlbereich von 18 CP, in dem die Studierenden aus dem Lehrangebot anderer Fächer und Fakultäten frei wählen können. Der Kernfach­studiengang Philosophie kann mit allen Ergänzungsfachstudiengängen der Philosophischen Fakultät kombiniert werden, die jeweils einen Umfang von 54 CP haben.

Ziele des Studiengangs sind einerseits die Vermittlung von historischen und systematischen Kenntnissen in den wichtigsten philosophischen Problemstellungen und Problemlösungen, andererseits die Förderung argumentativer Kompetenz und der Fähigkeit, analytisches Denken auf konkrete Problemfelder anzuwenden.

Die Schwerpunkte des Philosophiestudiums an der HHU Düsseldorf liegen innerhalb der Theoretischen Philosophie in der Wissenschafts- und Erkenntnistheorie, innerhalb der Praktischen Philosophie in der Angewandten Ethik und innerhalb der Geschichte der Philosophie in der Philosophie des Mittelalters. Ein weiterer Schwerpunkt besteht in der Kulturphilosophie, insbesondere in der Philosophie der Medien. Die Philosophie an der HHU ist in ihrer methodischen Ausrichtung der Analytischen Philosophie zuzurechnen. Es wird großer Wert auf stringentes Argumentieren und Transparenz des Begründens gelegt.
Ihr Vorteil beim Studieren an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Dank umfangreicher Wahl-Angebote werden Sie auf allen Ebenen und in allen Studienphasen individuell begleitet und gefördert.

Kernfach

Romanistik (Bachelor of Arts)

Das Studienfach Romanistik, BA an der Heinrich-Heine-Universität ist als Teil eines Mehrfachstudiengangs angelegt. In Mehrfachstudiengängen muss immer ein Kern- mit einem Ergänzungsfach belegt werden. Alle Kern- und Ergänzungsfächer können miteinander kombiniert werden (in der Regel nicht mit sich selbst - bei Romanistik ist dies ausnahmsweise möglich).

Ein Kernfachstudiengang umfasst 180 Kreditpunkte (CP=Credit Points). Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird. Im Studium nach dem Kernfallmodell entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und 18 CP auf den fachübergreifenden Wahlpflichtbereich.

Romanistik (BA) als Kernfach ist zulassungsfrei  (Link HHU Infoseite) – Bewerbung erfolgt direkt an der Heinrich-Heine-Universität.
Nachfolgend kurze Informationen zu diesem Kernfach – für die komplette Übersicht wählen Sie „Romanistik Bachelor KF“ bitte selbst an in der undefinedDatenbank.

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Bachelorstudiengang Romanistik (B.A.) Kernfach

Im Bachelorstudiengang Romanistik vertiefen die Studierenden ihre Kompetenz in einer der angebotenen romanischen Sprachen und Kulturen (Spanisch, Französisch, Italienisch). Sie befassen sich mit traditionellen literarischen Genres, Beispielen des aktuellen mündlichen Sprachgebrauchs und digitalisierten Texten sowie den neuen Medien. Sie lernen Wissen effektiv zu managen und kritisch zu reflektieren, Fragestellungen selbständig oder im Team kreativ zu bearbeiten, Ergebnisse publikumsorientiert zu präsentieren.

Im Kernfach ermöglicht ein breites Spektrum innovativer, berufsfeldbezogener Module, etwa „Medien und Gesellschaft“ und „Translation“ eine individuelle Profilbildung, die den Berufseinstieg in Printmedien, Rundfunk und Fernsehen, PR-Abteilungen sowie im Kulturmanagement vorbereiten.

Ein umfangreiches Stipendienangebot für über 20 europäische und auch hispanoamerikanische Universitäten ermöglicht Studienaufenthalte im Ausland.

Voraussetzung sind Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1, die in einem Eingangstest abgefragt werden. Die Kombination zweier romanischer Sprachen, also Kernfach (z.B. Spanisch) mit Ergänzungsfach (z.B. Französisch) ist möglich, im Kernfach kann eine zweite romanische Sprache auch ohne Vorkenntnisse gewählt werden.

Ihr Vorteil beim Studieren von Romanistik an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Dank umfangreicher Wahl-Angebote werden Sie auf allen Ebenen und in allen Studienphasen individuell begleitet und gefördert.

Mögliche Kernfächer
Bewerbung
Anglistik und Amerikanistik
Zulassungsfrei
Germanistik
Orts-NC
Geschichte
Zulassungsfrei
Jüdische Studien
Zulassungsfrei
Kunstgeschichte
Orts-NC
Modernes Japan
Orts-NC
Philosophie
Orts-NC
Romanistik
Zulassungsfrei

Musikwissenschaft BA, Ergänzungsfach Bewerbung: Zulassungsfrei

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Musikwissenschaft (Bachelor of Arts), Ergänzungsfach

Das Studienfach Musikwissenschaft kann nur als Ergänzungsfach im Rahmen eines 6-semestrigen BA-Studiums studiert werden, bei dem ein Kernfach mit einem Ergänzungsfach kombiniert wird.

Der Studiengang beschäftigt sich mit den theoretischen Grundlagen, den geschichtlichen Erscheinungsformen und den verschiedenen Wirkungsweisen von Musik. Musik wird dabei nicht als etwas Zeitloses und Ungebundenes verstanden, sondern vor dem Hintergrund ihrer Entstehungsbedingungen sowie in einem größeren kulturellen und sozialen Zusammenhang interpretiert. Thematisch bedeutet dies einen musikgeschichtlichen Schwerpunkt mit wechselnden Themen vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert und einer Fokussierung auf Kunstmusik. Allerdings werden auch immer wieder Themen aus dem Bereich der Popularmusik, der  Systematischen Musikwissenschaft (z. B. Akustik) und regelmäßig der Musikethnologie angeboten.

Im Fach Musikwissenschaft verschaffen sich die Studierenden grundlegende Kompetenzen der wissenschaftlichen Aneignung und Reflexion.

Absolventinnen und Absolventen bieten sich berufliche Einstiegschancen in der Musik- und Medienwirtschaft sowie in Kulturverwaltungen. Der sich aufgrund vielfältiger Einflussfaktoren stetig wandelnde Musik- und Medienmarkt hat einen hohen Bedarf an Personen, die professionell beobachten, kommunizieren, Impulse geben und beraten können.

Das Studienfach Musikwissenschaft wird in Kooperation mit der Robert Schumann Hochschule durchgeführt. Durch diese – bundesweit vorbildliche –  Anbindung an eine Musikhochschule kommt es zu vielfältigen und anregenden Kontakten zwischen Studierenden der Musikwissenschaft und denen der künstlerischen sowie medienorientierten Studiengänge (z. B. Orchesterinstrumente, Klavier, Kirchenmusik, Ton und Bild).

Studienverlauf

Bachelor Musikwissenschaft (Ergänzungsfach)

Die Vermittlung der Lehrinhalte findet in Modulen statt, in denen thematisch oder methodisch zusammenhängende Lehrveranstaltungen gebündelt werden. Der Studiengang enthält drei Basismodule, zwei Aufbaumodule sowie ein Vertiefungsmodul. Im ersten und zweiten Studienjahr werden in den Basismodulen Basisseminare zur Musik-Analyse, musikwissenschaftlichen Methodik und zur Musiktheorie sowie Übungen in Repertoirekunde zur Erweiterung des musikalischen Erfahrungshorizontes angeboten. Die beiden Aufbaumodule dienen der thematischen Verbreiterung der Kenntnisse. Im dritten Studienjahr führt das Vertiefungsmodul zu einem methodisch reflektierten Umgang mit dem bisher erworbenen Wissens.
Alle Basis- und Aufbaumodule sind Pflichtmodule, beim Vertiefungsmodul kann zwischen einer musikhistorischen oder musikkultureller Ausrichtung gewählt werden. Im Ergänzungsfachstudium Musikwissenschaft sind insgesamt 6 Abschlussprüfungen abzulegen. Dabei entfallen je eine Abschlussprüfung auf die Vorlesungen oder Basisseminare zu den Studiengebieten: „Musikalische Analyse“ oder „Musikwissenschaftliche Methoden und Grundlagen“ im Basismodul 1, auf die „Satztechnischen Grundlagen I und II“ im Basismodul 2 und auf die „Historischen Satzmodelle I und II“ im Basismodul 3. Zwei Abschlussprüfungen sind für die beiden Aufbaumodule abzulegen (Aufbaumodul 1: Musikgeschichte und Aufbaumodul 2: Musiken – Kulturen – Kontexte). Im dritten Studienjahr ist dann eine Abschlussprüfung in einem Vertiefungsmodul zu absolvieren (Vertiefungsmodul 1: Musikhistorie oder Vertiefungsmodul 2: Musik und Wirklichkeit).

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang Musikwissenschaft (EF) ist die allgemeine oder einschlägig fachgebundene Hochschulreife.

Aufbau des Studiums
Das Studium der Musikwissenschaft als Ergänzungsfach hat einen Umfang von 28 Semesterwochenstunden (SWS), verteilt über drei Studienjahre. Der Workload entspricht 54 CP (Credit Points). Davon entfallen auf das erste und zweite Studienjahr 38 CP und auf das dritte Studienjahr 16 CP.

Bachelor Musikwissenschaft als Ergänzungsfach an der HHU
Das Studienfach Musikwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wird in Zusammenarbeit mit der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf durchgeführt.

Die Musikwissenschaft an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf beschäftigt sich mit den Grundlagen, Erscheinungsformen und Wirkungsweisen der Musik und vermittelt insbesondere deren Verständnis aus der Verbindung der zeittypischen künstlerischen Anforderungen mit deren Entstehungsbedingungen und kulturellem Kontext. Die Studierenden sollen sich hierüber einen Überblick verschaffen sowie ein Musikverständnis entwickeln, das ausdrücklich auch die durch veränderte Kommunikationsvoraussetzungen bedingte besondere Wechselwirkung aller zeitgenössischen Musikpräsentation mit unterschiedlichen technischen Medien berücksichtigt.

Das Bachelor-Ergänzungsfach Musikwissenschaft versteht sich daher als zugehörig zu den Kulturwissenschaften mit vielfachen interdisziplinären Bezügen, in denen die geisteswissenschaftlichen und sozialgeschichtlichen Traditionen des Faches aufgehoben bleiben. Aus der Zusammenarbeit mit anderen Fächern entstehen problemzentrierte Forschungsfelder wie etwa Musik in den Medien, Institutionen der musikalischen Praxis, Musikkritik, Sozialgeschichte und Soziologie der Musik, Musik und Technik, Musik und Kulturgeschichte u. a. m.
Die Veranstaltungen finden in der Regel in den Räumen des Musikwissenschaftlichen
Instituts der Robert Schumann Hochschule, Homberger Str. 12, 40476 Düsseldorf, statt.

Musikwissenschaft BA (EF), Weitere Informationen

Berufsaussichten
Absolventinnen und Absolventen des Fachs Musikwissenschaft bieten sich berufliche Einstiegschancen in der Musik- und Medienwirtschaft ebenso wie in Kulturverwaltung und Wissenschaft. Sie qualifizieren sich für Tätigkeiten in Medienunternehmen, im Bereich des Musikmanagements, in Verlagen und Rundfunkanstalten, im Journalismus, im Bereich der „Neuen Medien“, in Verbänden, in Behörden und in anderen Organisationen. Der sich aufgrund vielfältiger Einflussfaktoren stetig wandelnde Musik- und Medienmarkt hat einen hohen Bedarf an professionellen Kommunikationsproduzenten, Impulsgebern, Beratern und Beobachtern.

Für eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung stehen den Absolventinnen und Absolventen des Bacherlorstudiengangs bei entsprechenden Voraussetzungen an der Robert-Schumann-Hochschule ein Masterstudiengang im Fach Musikwissenschaft zur Verfügung sowie daran anschließend die Möglichkeit eines Promotionsstudiums.

Ansprechpartner
Als erste Anlaufstelle für allgemeine Informationen sowie für die
Vermittlung von Beratungsgesprächen durch Dozentinnen und Dozenten
dient das Sekretariat des Musikwissenschaftlichen Instituts
(Tel.: +49 211 4918228).

Studienbeginn Wintersemester
Studiendauer 6 Semester
Einschreibefrist von 01.07.2017 bis 06.10.2017
Rückmeldefrist von 01.07.2017 bis 15.08.2017

Weitere Fragen?

Informationen zu diesem Studienfach als pdf-Infoflyer:

undefinedFächerflyer Bachelor Musikwissenschaft

Bei Fragen zum Bachelorstudium, zur Kombination von Kern- und Ergänzungsfächern sowie zu Bewerbungs- und Zulassungsverfahren wenden Sie sich bitte an:

undefinedStudierenden Service Center (SSC) der Heinrich-Heine-Universität
Telefon: +49 211 81-12345
undefinedE-Mail senden

Zurück zur Übersicht

StudiFinder NRW

HHU Beratung

Unterstützung bei der Studienwahl:
undefinedStudiFinder-Workshop an der HHU

Individuelle Beratung im
Studierenden Service Center (SSC)

Mo - Fr von 8 - 18 Uhr
undefinedwww.hhu.de/ssc

Responsible for the content: E-MailStudierendenservice