Zurück zur Übersicht

Insolvenz und Sanierung (Master of Laws)

Die juristische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bietet einen weiterbildenden Masterstudiengang „Insolvenz und Sanierung“ für Hochschulabsolventen aus dem Bereich der Rechtswissenschaft an. Die Absolventen sollen durch spezialisierte Intensivkurse auf einschlägige Tätigkeiten in der Verwaltungs- und Beratungspraxis sowie generell in der Anwaltschaft, in Unternehmen, in Gerichten oder Behörden vorbereitet werden. Der Masterstudiengang richtet sich an Juristinnen und Juristen mit qualifiziertem Examen und mindestens einjähriger Berufserfahrung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Insolvenz und Sanierung Bewerbung: Eignungsfeststellung

Vorstellung des Studiums / Steckbrief

Das Insolvenz- und Sanierungsrecht hat sich zu einer eigenständigen und überaus dynamischen rechtlichen Spezialmaterie entwickelt. Die reguläre Juristenausbildung deckt weder dieses Rechtsgebiet ab noch vermittelt sie den Absolventen die betriebswirtschaftlichen Grundlagen, die für das Verständnis und die praktische Bewältigung der einschlägigen Probleme erforderlich sind.

Die juristische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bietet einen weiterbildenden Masterstudiengang „Insolvenz und Sanierung“ für Hochschulabsolventen aus dem Bereich der Rechtswissenschaft an. Die Absolventen sollen durch spezialisierte Intensivkurse auf einschlägige Tätigkeiten in der Verwaltungs- und Beratungspraxis sowie generell in der Anwaltschaft, in Unternehmen, in Gerichten oder Behörden vorbereitet werden.

Die Teilnehmer des weiterbildenden Masterstudiengangs „Insolvenz und Sanierung“ erwerben umfangreiche theoretische Kenntnisse auf den Gebieten des Insolvenzrechts (einschließlich Arbeitsrecht in der Insolvenz, Gesellschaftsrecht in der Insolvenz, Insolvenzstrafrecht) und des Insolvenzverfahrensrechts, des Steuerrechts und des Sanierungs- und Restrukturierungsrechts. Sie lernen die in der Praxis entwickelten und erprobten Lösungen kennen. Vermittelt werden außerdem die erforderlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen (Buchführung, Bilanzierung, Bilanzanalyse, Rechnungslegung in der Insolvenz, betriebswirtschaftliche Fragen der Sanierung). Der wissenschaftlichen Vertiefung des Stoffes dienen zwei Seminare und eine Masterarbeit.

Studienverlauf Insolvenz und Sanierung Master

Der akkreditierte Masterstudiengang „Insolvenz und Sanierung“ ist ein viersemestriger Weiterbildungsstudiengang. Die Präsenzzeiten (Freitagabend, Samstag) ermöglichen ein berufsbegleitendes Studium.

Der Studiengang wird jeweils zum Wintersemester angeboten. Die Präsenzzeiten beginnen im Oktober des ersten Studienjahres (Wintersemester I) und enden im Juni bzw. Juli des zweiten Studienjahres (Sommersemester II). Die Masterarbeit kann nach Absprache mit dem Betreuer in jedem Semester geschrieben werden.

Das Lehrangebot verteilt sich auf vier Vorlesungsmodule, zwei Seminarmodule und die Betreuung einer Masterarbeit (Bearbeitungszeit: vier Monate).

Die Pflichtveranstaltungen werden durch fakultative Einführungsveranstaltungen (z.B. Buchführung, Einführung in das Steuerrecht) ergänzt.

Modul 1 (Wintersemester I)
Allgemeines Insolvenzrecht und Insolvenzverfahrensrecht

  • Insolvenzverfahrensrecht I (Einführung in das Insolvenzverfahrensrecht)
  • Insolvenzrecht I (Grundbegriffe des Insolvenzrechts)
  • Insolvenzrecht II (Insolvenzanfechtung, Insolvenzanfechtung im Prozess)
  • Insolvenzrecht III (Kredite, Kreditsicherheiten, Zahlungsverkehr)

Modul 2 (Sommersemester I)
Bilanzen, Steuern, Grundlagen der BWL

  • Bilanzrecht
  • BWL – Grundlagen und Bilanzanalyse
  • Rechnungslegung in der Insolvenz
  • Insolvenzsteuerrecht

Modul 3 (Wintersemester II)
Unternehmensinsolvenz, Insolvenzgesellschaftsrecht

  • Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz
  • Insolvenzarbeitsrecht
  • Insolvenzstrafrecht, Strafverteidigung in Insolvenzsachen
  • Recht der Insolvenzverwaltung
  • Kreditgeschäfte und Zahlungsverkehr

Modul 4 (Sommersemester II)
Sanierung und Restrukturierung

  • IDW Standards, Sanierungskonzepte, Sanierungsmaßnahmen
  • Sanierungsrecht/Sanierungssteuerrecht
  • Insolvenzverfahrensrecht II (Eigenverwaltung, Schutzschirmverfahren, Insolvenzplan)
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Insolvenzplans, der Sanierung, der übertragenden Sanierung und der Liquidation
  • Internationales und Europäisches Insolvenzrecht
  • Fallstudie/Workshop I – Unternehmenskrise/Unternehmensinsolvenz
  • Fallstudie/Workshop II – Grenzüberschreitende Insolvenz

Modul 5: Seminar I
Allgemeines Insolvenzrecht und Insolvenzverfahrensrecht

Modul 6: Seminar II
Besonderes Insolvenzrecht

Modul 7: Masterarbeit

Zulassungsvoraussetzungen

Der Masterstudiengang „Insolvenz und Sanierung“ richtet sich an Juristinnen und Juristen mit qualifiziertem Examen und mindestens einjähriger Berufserfahrung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Studienentgelt
Das Studienentgelt beträgt 7200 €, zahlbar anteilig pro Semester. Es werden Teilstipendien nach sozialen und akademischen Kriterien vergeben.

Bewerbungsschluss ist der 15. August

Insolvenz- und Sanierung, Weitere Informationen

Kontakt:
Mo. - Fr.: 10:00 - 12:00 Uhr
Tel.: +49 211 - 81-11386
undefinedE-Mail senden

Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Gebäude 24.91, Raum 00.28
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf

Homepage: undefinedwww.isr.hhu.de

Studienbeginn Wintersemester
Studiendauer 4 Semester

 

 

Zurück zur Übersicht

StudiFinder NRW

HHU Beratung

Unterstützung bei der Studienwahl:
undefinedStudiFinder-Workshop an der HHU

Individuelle Beratung im
Studierenden Service Center (SSC)

Mo - Fr von 8 - 18 Uhr
undefinedwww.hhu.de/ssc

Responsible for the content: E-MailStudierendenservice