Studium im Ausland mit dem ERASMUS-Programm


  • Hinweis: Bitte beachten Sie, dass alle erforderlichen Originalunterlagen für das Erasmus-Stipendium bei Frau Sandmann in der Sprechstunde (s. rechte Seite) oder per Post eingereicht werden müssen.

Basisinfos

Landkarte der Erasmus-Partneruniversitäten

  • Sowohl Heimat- als auch Gasthochschule müssen eine gültige Erasmus Universitätscharta (ECHE) besitzen. Studierende der HHU können sich für Erasmus-Studienplätze an diesen Universitäten gemäß ihrem Fachbereich bewerben.
  • In allen Studienphasen (Bachelor, Master, Staatsexamen, Promotion) können die Studierenden mehrfach gefördert werden. Die maximale Förderdauer einer/s Studierenden innerhalb einer Studienphase beträgt 12 Monate bzw. 360 Tage sowie maximal 24 Monate bzw. 720 Tage bei einzügigen Studiengängen (z.B. Staatsexamen). Praktika und Studienaufenthalte werden zusammengerechnet.
  • Bachelor-Studierende können ab dem 3. Fachsemester, Master-Studierende ab dem 1. Fachsemester gefördert werden. Die Mindestdauer des Aufenthalts beträgt 3 Monate bzw. 90 Tage, Maximalförderdauer sind 5 Monate bzw. 150 Tage (ab Wintersemester 2017/18: 4 Monate bzw. 120 Tage) für 1 Semester/2 Trimester und 10 Monate bzw. 300 Tage (ab Wintersemester 2017/18: 8 Monate bzw. 240 Tage) für 2 Semester/3 Trimester.
  • Studierende in bi- oder trinationalen Studiengängen, die für Ihren Auslandsaufenthalt ein Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) bekommen, erhalten vom Erasmus-Programm zusätzlich eine Pauschale in Höhe von 3 Monatsraten bei einsemestrigen Aufenthalten und 6 Monatsraten bei zweisemestrigen Aufenthalten.
  • Studierende, die ihr gesamtes Masterstudium im Ausland absolvieren wollen, können dies mit einem zinsgünstigen Bankdarlehen tun.
  • Das Erasmus-Stipendium kann mit Auslands-BAföG kombiniert werden.
  • Die Erasmus-Studierendencharta (pdf) informiert die Erasmus-Studierenden über ihre Rechte und Pflichten.
  • Hier finden Sie hilfreiche FAQs zu Erasmus-Studium (pdf).
  • Kontakt zu ehemaligen oder ausländischen Erasmus-Studierenden können Sie über das Erasmus Student Network (ESN) knüpfen. ESN freut sich auch immer über neue Mitglieder!

Praktika mit Erasmus

  • Bei einem direkt anschließenden Praktikum (in derselben Stadt, unter Aufsicht der Gasthochschule und mit Aufnahme des Praktikums im Learning Agreement for Studies und in die Confirmation of Stay) kann die Förderung um max. 2 Monate bzw. 60 Tage auf 7 Monate bzw. 210 Tage oder 12 Monate bzw. 360 Tage erweitert werden. Dies muss der/die Studierende mindestens einen Monat vor Ende des geplanten Studienaufenthalts per Mail beim International Office beantragen.
  • Bei Praktika, die mehr als 2 Monate bzw. 60 Tage dauern, muss der/die Studierende sich für eine Förderung über Erasmus-Praktikum bewerben.
  • Auch Praktika (inkl. PJ-Tertiale) an Partnerhochschulen werden ab 01.06.2015 ausschließlich über Erasmus-Praktikum gefördert. Bitte beachten Sie die entsprechenden Bewerbungsbedingungen und -fristen.

Studierende mit besonderen Bedürfnissen

  • Studierende mit Kind und Studierende mit Behinderung (ab einem Behinderungsgrad (GdB) von 50) können Sonderförderung für den Erasmus-Auslandsaufenthalt beantragen. Bitte schauen Sie hierzu in die FAQs (pdf) und kontaktieren Sie Frau Sandmann im International Office.

Vorbereitung des Auslandsaufenthalts

  • Für die Planung eines Auslandssemesters sollten Studierende etwa ein Jahr Vorlauf einplanen.
  • Wer sich für einen Erasmus-Aufenthalt interessiert, sollte zunächst die Internetseiten des/der zuständigen Erasmus-Beauftragten und des International Office konsultieren. Erst danach ist es sinnvoll, die Sprechstunde des/der Beauftragten und/oder des International Office zu besuchen. Eine Kontaktübersicht der Beauftragten können Sie hier herunterladen: Erasmus-Beauftragte an HHU - Übersicht (pdf).
  • Vor Beginn der Planung ist es ebenfalls empfehlenswert, die Informationsveranstaltungen der Beauftragten in den Fächern sowie die Veranstaltungsreihe „Wege ins Ausland” des International Office zu besuchen.

Bewerbungs- und Auswahlverfahren an der HHU

  • Vom/Von der Erasmus-Beauftragten des Fachs erfahren die Studierenden, welche Unterlagen sie bis wann einreichen müssen. In jedem Fall müssen die Studierenden eine Online-Bewerbung ausfüllen und abschicken. Bitte beachten Sie: Die Online-Bewerbung wurde für Microsoft Internet Explorer Version 8 oder höher und Firefox 5 oder höher optimiert. Wir können nicht garantieren, dass die Anmeldung mit anderen Browsern ordnungsgemäß funktioniert.
  • Nach dem Absenden wird ein PDF generiert. Dieses müssen die Studierenden unterschrieben zusammen mit den weiteren geforderten Unterlagen bei ihrem/r zuständigen Erasmus-Beauftragten einreichen.
  • Der/die betreffende Erasmus-Beauftragte wählt die Studierenden für Studienaufenthalte aus. Die Kriterien der Auswahl sind auf seiner/ihrer Homepage veröffentlicht.
  • Bei erfolgreicher Bewerbung nominiert der/die Erasmus-Beauftragte/r die Studierenden bei der Gasthochschule und beim International Office der HHU als Erasmus-Studierende/n.
  • Dem/der Studierenden werden die Ergebnisse des Auswahlverfahrens ebenfalls durch den/die Erasmus-Beauftragte/n des Faches mitgeteilt. Je nach Fach kann dies von wenigen Tagen bis zu ca. sechs Wochen dauern - die Bewerber/innen sollten die genaue Zeitspanne daher bei dem/der Erasmus-Beauftragten erfragen.
  • Nach Erhalt der Nominierungen übermittelt das International Office die Liste der ausgewählten Studierenden dem Auswahlgremium für Stipendien des International Office zur Überprüfung und Zustimmung.
  • Informationen zur Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland finden Sie unten auf dieser Seite.

Der Aufenthalt selbst

  • Von den Studiengebühren an der Gasthochschule sind Erasmus-Studierende befreit. Je nach Partneruniversität kann jedoch eine Gebühr - vergleichbar dem Sozialbeitrag an der HHU - anfallen.
  • Das International Office organisiert in Zusammenarbeit mit Studium Universale vorbereitende interkulturelle Trainings für die outgoing Erasmus-Studierenden, die ca. im Juni/Juli stattfinden. Die Teilnahme ist für diese kostenfrei.
  • Als nominierte/r Erasmus-Studierende/r erhalten die Studierenden vom International Office einen tagesgenau berechneten finanziellen Zuschuss, der sich je nach tatsächlicher Aufenthaltsdauer und Lebenshaltungskosten des Ziellandes richtet:

Gruppe 

Länder

Förderrate für das AJ 2016/17

1

Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden

270 €/Monat bzw. 9,00 €/Tag

2

Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Zypern

210 €/Monat bzw. 7,00 €/Tag

3

Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien (FYROM), Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn

150 €/Monat bzw. 5,00 €/Tag

Quelle: Uni Paderborn
  • Die Auszahlung des Stipendium erfolgt in zwei Raten: Die erste, höhere Rate erhalten Studierende zu Aufenthaltsbeginn, wenn alle erforderlichen Unterlagen eingereicht wurden, und die zweite Rate nach Ende des Aufenthalts, wenn dem International Office alle Schlussdokumente vorliegen. Die Monatsraten werden nach Tagen abgerechnet, wobei jeder Monat rechnerisch 30 Tage zählt.
  • Alle Geförderten, die an einer Erasmus Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und zusammen mit entsprechenden Nachweisen (z. B. zur Aufenthaltsdauer) einzureichen. Nähere Informationen hierzu erhalten die Teilnehmer mit der Förderungszusage.
  • Hinweis: Alle erforderlichen Originalunterlagen für das Erasmus-Stipendium reichen Sie bitte bei Frau Sandmann in der Sprechstunde (s. rechte Seite) oder per Post ein.
  • Erfahrungsberichte von Outgoing Students der HHU finden Sie hier.
  • Für Ihr Auslandssemester können Sie auch eine Beurlaubung beantragen.
  • Der Ablauf des Erasmus-Aufenthalts ist in dieser Checkliste (pdf) noch einmal übersichtlich dargestellt.
  • Hinweis: Die Schweiz ist aufgrund der Abstimmung vom Februar 2014 und der daraus resultierenden eingeschränkten Personenfreizügigkeit mit Kroatien ab dem Hochschuljahr 2014/15 vom Erasmus-Programm bis auf weiteres ausgenommen. Deutsche Studierende können aber bei der Partnerhochschule in der Schweiz eine Ersatzförderung beantragen.

Sprachtests, -kurse und -förderung

  • Alle Erasmus-Studierenden sind verpflichtet, vor und nach dem Auslandsaufenthalt einen Online-Sprachtest abzulegen. Diese Regelung gilt für Aufenthalte, deren Hauptunterrichtssprache Dänisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch oder Tschechisch ist.
  • Das International Office bekommt außerdem von der EU eine bestimmte Anzahl an Lizenzen für Online-Sprachkurse in denselben Sprachen zugeteilt, die es nach festgelegten Kriterien an die Programmteilnehmer/innen vergibt. Für die Sprachen Dänisch, Griechisch, Polnisch, Schwedisch und Tschechisch stehen die Kurse derzeit lediglich auf dem Niveau A1 zur Verfügung.
  • Studierende der HHU können beim International Office (Frau Sandmann) finanzielle Unterstützung für Sprachkurse in gewissen Sprachen beantragen:
    • Vorbereitende Intensivsprachkurse (vor Beginn des Auslandssemesters, nicht unbedingt an der Gastuniversität, jedoch an einer Hochschule im Gastland) werden mit bis zu 250 € pro Woche gefördert, sofern die Unterrichtssprache weder durch das Online-Sprachkursangebot noch durch das Sprachkursangebot des Sprachenzentrums der Studierendenakademie (früher Universitätssprachenzentrum) abgedeckt wird.
    • Kostenpflichtige semesterbegleitende Sprachkurse (als wöchentliche Veranstaltung in der Regel an der Gastuniversität während des Auslandssemesters) werden mit bis zu 250 € insgesamt gefördert, sofern die Unterrichtssprache nicht durch das Online-Sprachkursangebot abgedeckt wird.
  • Der/die Studierende stellt im International Office (Frau Sandmann) formlos (z.B. per E-Mail) einen Antrag mit Angabe der Sprachkursdaten und -kosten und erhält umgehend eine Zu- oder Absage. Der zugesagte Betrag wird nach Absolvierung des Sprachkurses und Vorlage der Belege (Kopie der Rechnung über die Sprachkursgebühr und des Teilnahmezertifikats) ausgezahlt.
  • Die Mittel zur Förderung von Sprachkursen sind begrenzt; das International Office (Frau Sandmann) vergibt die Mittel in der Reihenfolge der Anträge, bis die Mittel erschöpft sind.

Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland

An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf werden im Ausland erbrachte Studienleistungen gemäß den rechtlichen Vorgaben anerkannt.

  • Die Studierenden nehmen zunächst Kontakt auf zu dem/der Beauftragten des Faches, der/die für die Anerkennung von Studienleistungen, die im Ausland erbracht wurden, zuständig ist. Mit dieser Person klären sie vorab die Anerkennung der im Ausland zu erbringenden Leistungen.
  • Anschließend lassen sie das Learning Agreement vor Beginn des Auslandsaufenthalts von ihrem/ihrer Erasmus-Beauftragten oder dem/der Zuständigen für die Anerkennung abzeichnen. Wichtig ist hierbei, dass für die anzurechnenden Kurse die entsprechenden Module/Bereiche des Studiums an der HHU in Tabelle B im Learning Agreement eingetragen werden und für die nicht anzurechnenen Kurse ggf. die „Justification for non-recognition” mit den entsprechenden Begründungen ausgefüllt wird.
  • Erst wenn dem International Office ein Learning Agreement in Kopie/als Scan vorliegt, wird die erste Stipendienrate ausgezahlt.
  • Sollten während des Auslandsaufenthalts Änderungen in der Kursbelegung erforderlich sein, muss der Studierende diese umgehend mit den Beauftragten absprechen und das International Office informieren. In diesem Fall ist die Seite „Changes to original Learning Agreement” auszufüllen und zu unterschreiben. Für die hinzugefügten Kurse muss wiederum die Anrechnung geklärt werden. Es müssen keine Originale zirkuliert werden, Scans per E-Mail genügen.
  • Nach der Rückkehr reichen die Studierenden die Nachweise ihrer Studienleistungen bei dem/der für die Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland zuständigen Beauftragten ein und es erfolgt die Anerkennung.

Ansprechpartner in den Fakultäten:

Studium und Praktikum in Europa

Photo of Sabrina  Sandmann

Sabrina Sandmann

Gebäude: 21.02
Etage/Raum: 01.68
Tel.: +49 211 81-10220
Fax: +49 211 81-11334

Sprechstunde

• Montag, Donnerstag
13.30 - 15.00 Uhr

• Mittwoch
11.00 - 12.00 Uhr

• Gruppenberatung Europa (Erstberatung):
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat während der Vorlesungszeit,
10.10-10.40 Uhr (bitte pünktlich erscheinen),
Raum 21.02.00.30

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInternational Office