HHU StartInfocenter HHUForschungs-News HHU

News aus der HHU-Forschung

An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gibt es eine Vielzahl von Forschungsaktivitäten. Aktuelle Newsmeldungen dazu - aus allen Bereichen - finden Sie hier gebündelt auf einer Seite.
Weitere Meldungen für den Bereich Forschung finden Sie auch auf undefinedHHU Twitter.

Forschung an der HHU - Meldungen

20.06.17

Aktuelle Publikation in Proceedings of the National Academy of Sciende (PNAS)

Düsseldorfer Forscher entdecken neue Ansätze zur Reparatur des Zentralen Nervensystems

Das Regenerationsvermögen von Nerven im Zentralen und Peripheren Nervensystem unterscheidet sich erheblich. So können durchtrennte Nervenfasern im Peripheren Nervensystem z.B. nach Schnittverletzungen im Finger erfolgreich nachwachsen, nicht aber im geschädigten Rückenmark, Gehirn oder Sehnerven mit der Folge von schweren lebenslangen Behinderungen wie Querschnittslähmung oder Erblindung. Ein wichtiges Puzzleteil zur Beantwortung der Frage, warum dies so ist, haben nun Düsseldorfer Forscher um Prof. Dr. Dietmar Fischer, Experimentelle Neurologie der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf, gefunden und aktuell in der Zeitschrift PNAS publiziert.

Kategorie: Pressemeldungen, Meldung UKD, Newsticker, Forschung News

12.06.17

ERC Consolidator Grant für Dr. Wolfgang Hoyer

Europäisch geförderte Alzheimerforschung an der HHU

Im Dezember 2016 erhielt Dr. Wolfgang Hoyer vom Institut für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und vom Forschungszentrum Jülich einen der begehrten Consolidator Grants des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC). Mit rund 2 Millionen Euro Fördermitteln wird Dr. Hoyer mit seinem Team in den kommenden fünf Jahren in Düsseldorf Therapieansätze gegen Proteinverklumpungen erforschen, die Krankheiten wie Alzheimer auslösen können.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Forschung News

08.06.17

Publikation in Scientific Reports

Super-Laser-Verstärkung mittels Plasmen

Mit Hilfe eines Plasma-Verstärkers gelang es einem internationalen Physikerteam unter Beteiligung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), die Energie eines Laserstrahls um das 100-Millionen-fache zu steigern. Unter Leitung der schottischen University of Strathclyde waren an dem Projekt theoretische HHU-Physiker beteiligt. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in der Zeitschrift Scientific Reports.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Forschung News

02.06.17

1,5 Millionen Euro Fördergelder der VolkswagenStiftung für HHU-geführtes Konsortium

Wer sich seit Anbeginn der Zeit mit wem paart und warum

Praktisch alle Arten von Lebewesen frischen ihre Erbinformationen immer wieder durch neue Kombinationen auf. Die Vorfahren von Menschen, Tieren und Pflanzen haben dafür den Sex erfunden, aber selbst Bakterien tun Vergleichbares. Warum dieser Gen-Austausch notwendig ist und was er für Konsequenzen hat, erforscht ein Konsortium aus zwei Forschergruppen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) zusammen mit dem Münchner Parmenides-Institut. Die VolkswagenStiftung fördert die drei Teilprojekte im Rahmen ihres „Leben?“-Programms in den kommenden fünf Jahren mit insgesamt rund 1,5 Millionen Euro.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Forschung News

17.05.17

Prof. Dr. Wolf Frommer in Berlin ausgezeichnet

HHU holt mit Unterstützung der Humboldt-Stiftung renommierten Biologen nach Düsseldorf

Verleihung der Alexander-von-Humboldt-Professur an Prof. Dr. Wolf B. Frommer in Berlin (v.l.n.r.): Direktor des Max Planck Instituts für Pflanzenzüchtungsforschung Prof. Dr. Miltos Tsiantis, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Prof. Dr. Anja Steinbeck, Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka, Preisträger Prof. Dr. Wolf B. Frommer, Prof. Harald Bolt, Mitglied des Vorstands des Forschungszentrums Jülich, Präsident der Humboldt-Stiftung Prof. Dr. Helmut Schwarz. Bild: Humboldt-Stiftung/David Ausserhofer

Sechs Spitzenwissenschaftler aus dem Ausland sind am Dienstagabend in Berlin mit dem höchstdotierten Forschungspreis Deutschlands ausgezeichnet worden, der Alexander von Humboldt-Professur. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka und der Präsident der Humboldt-Stiftung Prof. Dr. Helmut Schwarz überreichten die Preise während einer Festveranstaltung an Prof. Dr. Largus T. Angenent, Prof. Dr. Jijie Chai, Prof. Dr. Wolf B. Frommer, Prof. Dr. Ran Hirschl, Prof. Dr. Till Winfried Bärnighausen und Prof. Dr. Sven Bernecker. Die Preisträger wurden von deutschen Universitäten nominiert und werden nun in Düsseldorf, Göttingen, Heidelberg, Köln und Tübingen forschen. Die Auszeichnung ist mit je fünf Millionen Euro für experimentell und je dreieinhalb Millionen Euro für theoretisch arbeitende Wissenschaftler dotiert.

Kategorie: Pressemeldungen, Alumni-News, HdU News, Schlagzeilen, INTRANET News, Forschung News

11.05.17

Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung

Diagnose kindlicher Hirntumoren – nicht jeder Tumormarker ist hilfreich

11.05.2017 - Mit Hilfe der molekularen Tumordiagnostik kann die Krebsmedizin individuelle Krebsmerkmale herausfiltern, um Patienten die erfolgversprechendste Therapie zu empfehlen. Wie zuverlässig solche Prognosen sind, hängt jedoch auch von der räumlichen Verteilung der Tumormarker innerhalb eines Tumors ab. Eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) am Universitätsklinikum Düsseldorf zeigt, dass in kindlichen Hirntumoren eine einzige Gewebeprobe ausreicht, um anhand von Genaktivitätsmustern zuverlässige Vorhersagen zu treffen. Genetische Marker sind dagegen meist zu unterschiedlich im Tumor verteilt und es sind mehrere Biopsien notwendig, wie die Studie zeigt. Im DKTK verbindet sich das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg als Kernzentrum langfristig mit onkologisch besonders ausgewiesenen universitären Partnerstandorten in Deutschland.

Kategorie: Meldung UKD, Newsticker, Forschung News

05.05.17

Feierliche Übergabe in Berlin durch Forschungsministerin Johanna Wanka:

Jun.-Prof. Dr. Ute Scholl erhält wichtigsten deutschen Nachwuchspreis

Am Mittwoch, den 03.05.2017, wurde Jun.-Prof. Dr. Ute Scholl aus der Klink für Nephrologie des Universitätsklinikums Düsseldorf gemeinsam mit drei weiteren Wissenschaftlerinnen und sechs Wissenschaftlern mit dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet. Überreicht wurde die Auszeichnung von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis ist mit je 20.000 Euro dotiert und gilt als die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.

Kategorie: Meldung UKD, Newsticker, Forschung News

24.04.17

Medizinisches Modernisierungsprogramm NRW

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze legt Grundstein für weiteres Medizinisches Forschungszentrum

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze legt am 24. April zusammen mit Mitgliedern des Vorstandes des Universitätsklinikums Düsseldorf, des Rektorats der Heinrich-Heine-Universität sowie Vertretern der zukünftigen Nutzer des Gebäudes den Grundstein für das Medizinische Forschungszentrum I.

Kategorie: Pressemeldungen, Meldung UKD, Newsticker, Forschung News

13.03.17

Zwei Gründerteams der HHU überzeugen mit Firmenideen für Alzheimer-Diagnostik und Wirkstoffanalyse

Erfolg für Düsseldorfer Alzheimer-Forscher im START-UP Wettbewerb

Zwei Gründerteams aus der Alzheimer-Forschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) haben im Wettbewerb „START-UP-Hochschul-Ausgründungen NRW" des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) des Landes Nordrhein-Westfalen je eine Förderempfehlung erhalten. Bei Bewilligung werden beide Projekte über eine Laufzeit von 18 Monaten mit je 240 000 Euro bei der Gründungsvorbereitung unterstützt. Das Förderprogramm hilft so bei der Weiterentwicklung innovativer Ideen zu marktreifen Technologien. Beide Ausgründungsvorhaben gehen aus der gemeinsamen Forschung des Instituts für Physikalische Biologie der HHU und des Institute of Complex Systems (ICS-6) am Forschungszentrum Jülich hervor. Fokus des ersten Gründungsvorhabens ist es, ein Frühdiagnostikverfahren, das auf der hochpräzisen Messung eines Alzheimer-Biomarkers basiert, zur Marktreife weiterzuentwickeln. Das zweite Projekt verfolgt die Weiterentwicklung zur Marktreife von Testverfahren für eine effizientere Auswahl geeigneter Wirkstoffkandidaten gegen die Krankheit.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Forschung News

08.03.17

Experimentelle Vaskuläre Medizin:

Prof. Dr. Margitta Elvers zur Universitätsprofessorin auf Lebenszeit für Experimentelle Vaskuläre Medizin ernannt

08.03.2017 – Am Mittwoch, den 01. März 2017, wurde Prof. Dr. Margitta Elvers von Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck zur Universitätsprofessorin auf Lebenszeit (W2-Professur für Experimentelle Vaskuläre Medizin) ernannt.

Kategorie: Newsticker, Meldung UKD, Forschung Personalia

Treffer 71 bis 80 von 161

Zum Nachrichten Archiv
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation