5 Mythen des Auslandsaufenthalts

Weiß nich' wo, weiß nich' wie, weiß nich' wann? Meistens scheitert schon der Gedanke an einen Auslandsaufenthalt an fünf Punkten: Geld, Angst, Sprache, Zeit und Trägheit. Wir haben daraus die 5Mythen über den Auslandsaufenthalt gemacht. Am Ende sind die Hindernisse aber nicht so groß wie man denkt. Siehe selbst.

Ins Ausland? Kein Geld!

Erasmus+, Auslands-BAföG oder HHU-Stipendien für besonders fleißige, engagierte Studierende oder Studierende mit Kind lassen dich die Welt erkunden. Es gibt zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten für deinen Auslandsaufenthalt. Lass dich vom Blick auf dein Konto nicht aufhalten und informiere dich.

Ins Ausland? Ganz Allein?

Der erste Schritt allein in die Welt hinaus fällt vielen nicht leicht. Schon von zuhause aus kannst du dir über Studierendennetzwerke und Erfahrungsberichte  ein Bild von deinem Wunschziel machen. Und auch vor Ort wartet Unterstützung auf dich. Du bist nicht allein, informiere dich.

Ins Ausland? Kann die Sprache nicht!

Sich im Ausland nur mit Händen und Füßen zu verständigen, ist frustrierend. Deshalb bietet das Sprachenzentrum der HHU Kurse in über 20 Sprachen an. Stipendien finanzieren dir deinen Sprachkurs im Ausland. Studieren auf Englisch? Schau mal nach Nord- und Osteuropa und informiere dich.

Ins Ausland? Keine Zeit!

Die höhere Semesterzahl muss dich nicht beunruhigen. Auslandserfahrungen zählen mehr als ein schneller Studienabschluss. Außerdem: Viele im Ausland besuchte Veranstaltungen werden anerkannt. Dein Studium muss nicht länger dauern! Informiere dich.

Ins Ausland? Später mal!

Wenn nicht jetzt, wann dann? Das Studium bietet die beste Zeit für einen Auslandsaufenthalt. Es gibt nie wieder so viele Fördermöglichkeiten und du lernst Land und Leute in einer interessanten Umgebung kennen. Nutze die Möglichkeiten, die die HHU dir bietet und informiere dich.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam GoAbroad