04.10.17 15:55

Europäische Forschungsförderung

Zwei ERC Starting Grants an HHU-Forscher

By: Arne Claussen

Zwei Nachwuchsforscher von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) erhalten vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council; ERC) für die kommenden fünf Jahre eine Förderung für den Aufbau ihrer eigenen Forschungsteams. Die Biologin Prof. Dr. Julia Frunzke will erforschen, wie Bakteriophagen ihre Wirtsbakterien beeinflussen. Psychologe Dr. Eckart Zimmermann wird sich mit der Wahrnehmung von Raum und Zeit befassen.

Prof. Dr. Julia Frunzke (Foto: Kirsten Bräker / Forschungszentrum Jülich)

Dr. Eckart Zimmermann (Foto: Laura Bechtold)

Projekt „PRO-PHAGE“ – Prof. Dr. Julia Frunzke

Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien infizieren. Sie verstecken sich in fast jedem Bakteriengenom, viele Bakterien haben Phagen als regelrechte „Haustiere“ domestiziert. Die Phagen, insbesondere genomisch integrierte Prophagen, können die Eigenschaften von Bakterien deutlich verändern, zum Beispiel ihre Fähigkeit zur Erregung von Krankheiten oder ihre Empfindlichkeit gegen Hitze oder Nahrungsmangel. Da Bakterien eine zentrale Rolle in der Etablierung einer nachhaltigen Bioökonomie spielen – sie werden zum Beispiel zur Herstellung einer Vielzahl von Bioprodukten wie Proteinen, Aminosäuren, Vitaminen oder Biopolymeren eingesetzt –, will Prof. Dr. Julia Frunzke im Projekt „PRO-PHAGE“ mit ihrem Team am Institut für Bio- und Geowissenschaften am Forschungszentrum Jülich die Art und Weise untersuchen, wie genau Bakteriophagen biotechnologisch relevante Bakterienstämme beeinflussen. Dieses Wissen kann auch für die optimale Nutzung der Bakterien von großer Bedeutung sein.

Julia Frunzke (geb. 1980) studierte Biologie in Marburg und promovierte im Jahr 2007 an der HHU mit einer Forschungsarbeit, für die sie am Institut für Bio- und Geowissenschaften (IBG-1) am Forschungszentrum Jülich arbeitete. Nach einem Postdocaufenthalt an der ETH Zürich übernahm sie im Jahr 2009 eine Gruppenleitung am IBG-1, im Jahr 2013 wurde sie zur Juniorprofessorin und im Jahr 2017 zur W2-Professorin an der HHU berufen.

Projekt „The motor representation of sensory experience“ – Dr. Eckart Zimmermann

Der Psychologe Dr. Eckart Zimmermann von der Abteilung Biologische Psychologie der HHU will in seinem Projekt „The motor representation of sensory experience“ Theorien zur visuellen Wahrnehmung von Raum und Zeit im Gehirn untersuchen. Er kombiniert dazu Virtual Reality-Brillen mit Bewegungsmessern. Damit manipuliert er die visuell über die Brille gezeigten Szenen abhängig von der Bewegung. Er untersucht auch, wie die Probanden reagieren, wenn das gesehene Bild nicht mit der Bewegung in Einklang ist und spielt dazu über die Brille gezielt „falsche“ Bilder ein. Mit dem sich daraus ergebenden tieferen Verständnis der visuellen Wahrnehmung sollen auch neue Rehabilitationsprozeduren für Patienten mit Ausfällen in der räumlichen Wahrnehmung entwickelt werden.

Eckart Zimmermann (geb. 1978) studierte Psychologie und Philosophie an der HHU und promovierte im Jahr 2009 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Bereich der experimentellen Psychologie. Anschließend arbeitete er als Postdoc unter anderem am Consiglio Nazionale delle Richerche in Pisa und am Institut für Neurowissenschaften und Medizin am Forschungszentrum Jülich. Seit März 2016 ist er mit einem DFG-geförderten Projekt an der HHU tätig.

ERC Starting Grants

Die Grants des ERC werden im Rahmen des EU-Programms Horizon 2020 vergeben. Mit ERC Starting Grants werden vielversprechende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gefördert. Sie erhalten die Möglichkeit, eine unabhängige Forschungskarriere zu beginnen und dazu eine eigene Arbeitsgruppe aufzubauen. Das Programm richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zwischen zwei und sieben Jahren nach ihrer Promotion. Die Fördersumme beträgt bis zu 1,5 Millionen Euro in einem Zeitraum von fünf Jahren.

Bei der 2017er-Ausschreibung, in der Prof. Frunzke und Dr. Zimmermann erfolgreich waren, wurden europaweit über 3.000 Anträge eingereicht, von denen 406 Projekte gefördert werden.

Responsible for the content: E-MailStabsstelle Presse und Kommunikation