13.12.17 11:46

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Annika Herr mit dem Förderpreis 2017 der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet

By: Carolin Grape

Dr. Annika Herr, Juniorprofessorin für VWL am Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomik (DICE), erhielt am Dienstag, den 12.12.2017, den diesjährigen Förderpreis für Wissenschaften der Landeshauptstadt Düsseldorf. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert und wurde durch Oberbürgermeister Thomas Geisel im "Kunstraum Düsseldorf" übergeben.

Gruppenbild nach der Preisverleihung: Kulturamtsleiterin Marianne Schirge (1.v.l.), Kulturdezernent Hans-Georg Lohe (5.v.l.), Oberbürgermeister Thomas Geisel (8.v.l.) mit Juniorprofessorin Dr. Annika Herr (4.v.l.) und den Förderpreisträgern 2017 für Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Literatur (© Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert).

Annika Herrs Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Wettbewerb in Gesundheits- und Arbeitsmärkten. Sie forscht in vielen Bereichen, die die Lebenswirklichkeit der Menschen unmittelbar betreffen. So widmet sie sich etwa der empirischen Analyse der Effizienz und Qualität von Pflegeheimen, der experimentellen Analyse von Anreizen zur Organspende und wie sich diese steigern lässt, oder der theoretischen und empirischen Analyse des Wettbewerbs im Arzneimittelmarkt. Sie evaluiert Politikmaßnahmen in deutschen Gesundheitsmärkten. Ergänzt wird ihre empirische Forschung durch die Durchführung von computergestützten Labor-Experimenten sowie durch die theoretische Modellierung von Wettbewerb in diesen Märkten.

"Dr. Annika Herr (geboren 1980) ist eine der bekanntesten jungen Gesundheitsökonomen Deutschlands. Trotz ihres jungen Alters hat sie schon sehr wichtige Beiträge zu diversen gesundheitsökonomischen Themen geleistet. [...] Die empirische Gesundheitsökonomie ist in Deutschland noch relativ schwach entwickelt, Annika Herr trägt mit ihrer Forschung dazu bei, diese Forschungslücke zu schließen. Angesichts der Tatsache, dass Evidenzbasierung auch in der Gesundheitspolitik zunehmend wichtiger wird, ist der gesellschaftliche Wert der Forschung von Annika Herr kaum zu überschätzen", begründete die Jury die Auszeichnung.

Annika Herr, geboren 1980, ist seit 2012 Juniorprofessorin am Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie schloss ihr Studium an der Universität Dortmund mit einem Diplom in BWL und einem Diplom in VWL ab. Nach einem Promotionsstudium im Rahmen der Ruhr Graduate School in Economics und einem Aufenthalt an der University of California, Berkeley wurde sie 2009 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zum Dr. rer. pol. promoviert und wurde anschließend am DICE als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt.

Kontakt:
Jun.-Prof. Dr. Annika Herr, Juniorprofessorin für VWL (Schwerpunkt Gesundheitsökonomik), Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE), Heinrich-Heine-Universität, 40225 Düsseldorf, Tel: 0211-81-15497, E-Mail: herr(at)dice.hhu.de

Der Förderpreis für Wissenschaften wird von der Stadt Düsseldorf seit 1985 alle zwei Jahre an junge, hoffnungsvolle Talente verliehen, um die wissenschaftliche Forschung zu fördern und die Verbundenheit mit der Heinrich-Heine-Universität auszudrücken. Die Vergabe erfolgt im Wechsel an die Wirtschaftswissenschaftliche, Juristische, Mathematisch-Naturwissenschaftliche, Philosophische und Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. In diesem Jahr setzte die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät eine Kommission zur Vergabe des Förderpreises ein, die Dr. Annika Herr als Preisträgerin vorgeschlagen hat.

 


Oberbürgermeister Thomas Geisel (l.), Kulturdezernent Hans-Georg Lohe (r.) und Kulturamtsleiterin Marianne Schirge (1.v.l.) mit Dr. Annika Herr (4.v.l.) und den Förderpreisträgern 2017 für Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Literatur (© Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert)

Responsible for the content: E-MailStabsstelle Presse und Kommunikation