20.11.17 10:48

Vorträge, Informationsstände und Workshops rund um das Thema Krebserkrankungen der Frau / In Kooperation mit verschiedenen Selbsthilfegruppen und Patientinnenvereinigungen

Lese-Show mit „Schlagfertigkeitsqueen“ Nicole Staudinger: Tag der offenen Tür und Patientinnentag der UKD-Frauenklinik

Von: Stefan Dreising

Am Samstag, 25. November 2017, lädt die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) mit ihrem Interdisziplinären Brustzentrum, Gynäkologischen Krebszentrum und dem Zentrum des Deutschen Konsortiums für familiären Brust- und Eierstockkrebs Patienten, Interessierte und Ärzte zu ihrem Informationstag in das Haus der Universität in der Düsseldorfer Innenstadt ein.

Gibt am Patientinnentag ein Update zur Therapie bei Brustkrebs und gynäkologischen Tumoren: Prof. Dr. Tanja Fehm, Direktorin Frauenklinik (Foto:UKD)

Von 10.00 bis 14.00 Uhr beantworten die UKD-Experten in Vorträgen, Gesprächsrunden und Workshops Fragen rund um das Thema weibliche Krebserkrankungen. Unterstützt werden sie dabei von verschiedenen Selbsthilfegruppen und Patientinnenvereinigungen. In diesem Jahr wird zudem die bekannte Autorin und „Schlagfertigkeitsqueen“  Nicole Staudinger– selbst ehemalige Brustkrebspatientin  – Ausschnitte aus ihren Büchern präsentieren.

Die Diagnose einer Krebserkrankung ist für viele Menschen erst einmal ein Schock, der das bisher geplante Leben auf den Kopf stellt und mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden ist. Eine Erkrankung – auch im familiären oder freundschaftlichen Umfeld – belastet und wirft Fragen auf. Auf diese Fragen und Ängste geht der Informationstag der Universität-Frauenklink ein und lässt Raum für persönlichen Erfahrungsaustausch, um sich mit der Krankheit auseinander zu setzen. „Jeder Mensch erlebt eine Erkrankung anders und hat andere individuelle Fragen und auch Ängste“, erklärt Prof. Dr. Tanja Fehm, Direktorin der Frauenklinik. „Uns ist es daher wichtig, neben Vorträgen zur aktuelle Forschungs- und Therapiesituation, auch Zeit für persönliche Fragen zu schaffen und somit Unsicherheiten zu mindern.“ Ein Café der Selbsthilfegruppe „FfF – Frauen für Frauen“ unterstützt dabei und ermöglicht, den Austausch mit anderen Betroffenen.

An der Düsseldorfer Frauenklinik arbeiten verschiedene zertifizierte Zentren in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen auf dem Klinikgelände, um eine umfassende medizinische Versorgung anbieten zu können. Neben der offenen Gesprächsrunde beschäftigen sich die Expertenvorträge im Großen Saal des Haus der Universität daher auch in diesem Jahr mit der interdisziplinären Ausrichtung der Klinik. So stellt Dr. Frederic Dietzel, Funktionsoberarzt am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, verschiedene bildgebende Verfahren (CT, MRT, etc.) vor und erklärt welches Verfahren wann eingesetzt werden sollte.

Dr. Svjetlana Mohrmann vom UKD-Brustzentrum stellt hingegen verschiedenen Formen der operativen Therapie von Brustkrebs – von der Brusterhaltung bis zur Rekonstruktion der Brust – vor, während Dr. Anne-Sophie Vesper, Leiterin der UKD-Tumorrisikosprechstunde, über familiären/erblichen Brust- und Eierstockkrebs spricht und Diagnose- und Therapiemöglichkeiten erklärt. Ein komplexes Thema, dass auch ausführlich in einem begleitenden Workshop aufgegriffen wird. Weitere  Workshops beschäftigen sich mit Entspannungstechniken zur Unterstützung der Heilung und der Kommunikation zwischen Erkrankten und  Angehörigen/ Freunden.

In diesem Jahr schließt die Vortragsreihe mit einer Lese-Show der bekannten Autorin Nicole Staudinger. Die selbsternannte „Schlagfertigkeitsqueen“ wird dabei aus ihren beiden Beststellern lesen. In ihrem Erstlingswerk „Brüste umstandshalber abzugeben“ erzählt Staudinger von ihrer Brustkrebserkrankung im Alter von 32 Jahren.

Tag der Offenen Tür und Patientinnentag, Samstag, 25. November 2017, 10.00 bis 14.00 Uhr, Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Kontakt: Prof. Dr. Tanja Fehm, Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Düsseldorf, Tel.: 0211 / 81-17501, tanja.fehm(at)med.uni-duesseldorf.de

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation