Muscheln
   Baltische
   Plattmuschel
   Herzmuschel
   Miesmuschel
   Sandklaffmuschel

Sandklaffmuschel (Mya arenaria)

16-Sandklaffmuschel(1)

Die wahrscheinlich im 17. Jahrhundert im Ballastwasser von Schiffen aus Nordamerika eingeschleppte und größte Muschelart des Wattenmeeres trägt ihren Namen nicht von ungefähr. Im Erwachsenenalter sind ihr Körper und ihr Sipho so groß, dass sie nicht mehr vollständig in das ca. 10 cm lange Schalengehäuse zurückgezogen werden können. Deshalb sind die Schalenhälften so geformt, dass sie nicht mehr allseitig schließbar sind. Die Muschelschale "klafft" auseinander.
Hauptsächlich findet man die Sandklaffmuschel im Schlick- und Sandwatt, eingegraben in 20 bis 30 cm Tiefe.

Aufgrund des Bodendrucks und des nur kleinen Grabfußes sind adulte Sandklaffmuscheln sesshaft. Geringe Niveauschwankungen des Wattbodens können sie mit Hilfe ihres Siphons ausgleichen. Der von einer derben Haut bedeckte Sipho ist eine Doppelröhre, d.h. Einström- und Ausströmsipho sind auf ganzer Länge miteinander verwachsen, und kann bis auf eine Länge von bis zu 50 cm ausgestreckt werden.

Genau wie die anderen Muschelarten zählt die Sandklaffmuschel zu den Filtrierern. Sie benutzt ihre Kiemen außer zur Atmung auch zur Nahrungsfilterung. Auch während der Trockenzeit bleibt der Mantelraum sowie der untere Siphoabschnitt mit Wasser gefüllt. Dies ist die Ursache, warum die Sandklaffmuschel auch unter dem Namen "Pissmuschel" bekannt ist. Erschütterungen des Wattbodens lassen die Muschel ruckartig ihr Siphon einziehen und die Schalenklappen schließen, wodurch das rückständige Wasser herausgedrückt wird und in einer Fontäne an der Oberfläche erscheint.

  14-Sandklaffmuschel mit Sipho(3)
   Sandklaffmuschel mit Sipho

Die Sandklaffmuschel ist besonders an die Bedingungen im tiefen Wattboden angepasst. Zum einen durch den bereits erwähnten extrem langen Sipho, und zum anderen durch ihren sehr geringen O2-Bedarf. Sie benötigt nur 1/10 des Sauerstoffes, den Tiere der oberflächennahen Bodenschichten brauchen. Das bringt ihr den Vorteil, dass sie im Winter bis zu sieben Wochen unter einer Eisschicht überleben kann!

Durch ihre Siedlungstiefe hat sie keine Feinde, da sie für Räuber unerreichbar bleibt.

 

Film über die Sandklaffmuschel
(3,77 MB)

Film Sandklaffmuschel